Hinweise für Eltern und Pädagogen

Das eigene Entdecken und Ausprobieren ist für Kinder sehr wichtig. Daher ist "Meine Forscherwelt" so konzipiert, dass sich die Mädchen und Jungen auch ohne Hilfe von Erwachsenen gut zurecht finden. Nichtsdestotrotz können Sie die Kinder als Eltern oder pädagogische Fach- und Lehrkraft in ihrem Prozess des Forschens begleiten und unterstützen.

Quelle: Shock, Fotolia.com

Jedes Kind sollte genug Zeit haben, die Website im eigenen Tempo zu durchstöbern und Inhalte wie Lernspiele bei Bedarf zu wiederholen. In der Regel orientieren sich die Kinder über den virtuell dargestellten Forschergarten. Dort sind Elemente zu entdecken, die durch Anklicken Zugang zum Weiterforschen bieten. Eine Orientierung bietet zudem die Navigation am unteren Bildschirmrand.

Kinder beim Forschen auf Meine Forscherwelt begleiten

Wählen Sie mit den Kindern ein Thema auf der Kinder-Website aus und sammeln Sie anschließend Ideen und Vermutungen zu diesem Thema. Vor allem die Lernspiele eignen sich dazu, eigene Vermutungen zu überprüfen und neue Erfahrungen zu machen.

Ermuntern Sie die Mädchen und Jungen während der Lernspiele zum genauen Beobachten und Beschreiben. Fragen Sie nach, was sie gerade ausprobieren und sprechen Sie hinterher mit ihnen über ihre Erlebnisse und Entdeckungen. Dabei verarbeiten die Kinder ihre Erfahrungen und üben gleichzeitig, eigene Erklärungsversuche zu formulieren. Regen Sie sie dazu an, ihre Ergebnisse, Beobachtungen und Ideen zu dokumentieren, um das Erfahrene zu reflektieren. Bei einigen interaktiven Spielen haben die Mädchen und Jungen auch die Möglichkeit, ihre Ergebnisse abzuspeichern. Weitere Anregungen für jedes Lernspiel finden Sie in den "Tipps für die Lernbegleitung".

Abseits des Computers weiterforschen

Bewegen sich die Kinder auf der Kinder-Website, entwickeln sie möglicherweise eigene Fragen, denen sie abseits des Computers nachgehen können. Die Kinder-Website soll und kann keine realen Versuche ersetzen. Sie ist eine ergänzende Methode, die Interesse an MINT-Themen fördern und Basiswissen aufbauen kann. Darüber hinaus sind die Lernspiele so konzipiert, dass sie eine Brücke zwischen Virtualität und Realität ermöglichen. So kann zum Beispiel "Kais Flaschenorchester" sehr einfach anhand realer Flaschen nachgeahmt werden.

Auch für jüngere Kinder geeignet

Auch jüngere Kinder ohne Lesekompetenz können die Kinder-Website (mit)nutzen, wenn auch eingeschränkt. Wichtige Inhalte wie übergeordnete Navigationselemente und einführende Geschichten sind vertont. Der Schwierigkeitsgrad der Lernspiele ist so gewählt, dass sowohl Einsteiger als auch Fortgeschrittene ihre Herausforderung finden.

Technische Hinweise

Für die Nutzung der Kinder-Website gibt es keine besonderen technischen Anforderungen. Sie ist mit allen internetfähigen Computern nutzbar. Aufgrund der grafischen Benutzeroberfläche kann es insbesondere beim allerersten Öffnen der Seite zu einer längeren Ladezeit kommen. Die Dauer hängt von der Internetverbindung ab. Ist die Seite einmal geladen, ist die Navigation einfach und schnell möglich. Da ein großer Teil der Daten im sogenannten Cache des Computers gespeichert wird, sollte die Ladezeit bei weiteren Besuchen deutlich kürzer sein.

Weiterführende Links

Frage